Anker Reisen International Gmbh, Lüneburg




Tagesfahrt Potsdam - 1 Tag

Termin:
14.08.2009 - 14.08.2009
Preis:
ab 59 € pro Person

Wer Potsdam hört, denkt zuerst an Schloß Sanssouci. Unzählige Fotos und Gemälde haben das Sommerschloß König Friedrich II. berühmt gemacht. Potsdam bietet jedoch viel mehr. Im Innenstadtbereich spiegeln sich historische Ereignisse in einer ganzen Reihe von wunderschönen und interessanten Kunstschätzen wieder, die der Entdeckung harren.
Mitten in Potsdam befindet sich ein kleines holländisches Idyll. 1734 wurde das Architekturenensemble für holländische Kolonisten begonnen. 1742 war es fertig gestellt. Insgesamt entstanden in vier Karrees unter der Leitung des Holländers Johann Boumann 59 Giebel- und 75 Traufenhäuser mit hübschen Vorgärten, von denen der Letzte im Jahre 1928 verschwand. Am Haus Nr. 10 weist eine Tafel auf den Aufenthalt von Wolfgang Amadeus Mozart hin. Der damals 34 jährige hoffte 1789 auf eine feste Anstellung an der Hofkapelle Friedrich Wilhelm II., was sich jedoch nicht erfüllte.
Das Schloss Sanssouci, die Sommerresidenz Friedrichs des Großen, wurde von dem Freund und Architekten Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff (1699 bis 1753) nach den Vorstellungen des Königs erbaut. Das Schloss ist ein kleines, ganz auf die privaten Bedürfnisse des Königs zugeschnittenes Haus. Wie die französischen »maison de plaisance« (Lustschlösschen) ist es eingeschossig, mit dem Garten durch hohe Fenstertüren verbunden, hat nur eine geringe Anzahl von Räumen und erhebt ganz im Sinne der Aufklärung keinen repräsentativen Anspruch. Während der Ehrenhof einen zurückhaltenden, klassisch ernsten Eindruck erweckt, zeigt sich die Gartenfront in heiterstem Rokoko. Die Fassade wird von üppigen Figuren des Bildhauers Friedrich Christian Glume (1714 bis 1752) bevölkert, die als Begleiter des Weingottes Bacchus den Bezug zum Weinberg herstellen. Die Innenräume sind Höhepunkte der Raumkunst des 18. Jahrhunderts. Die besondere Ausprägung des Rokoko unter dem Einfluss Friedrichs des Großen führte zu dem Begriff friderizianisches Rokoko. Der Name ist von dem französischen »rocaille«, zu deutsch "Muschelwerk" abgeleitet.
Der von einer Kuppel überwölbte Marmorsaal im Zentrum des Schlosses wirkt durch die Verwendung des edlen Materials und die klassischen Säulen kühler und zurückhaltender als die übrigen Räume der Königswohnung. Hier hielt Friedrich der Große seine berühmt gewordenen Tafelrunden ab.
 

 

* inkl. Stadtführung
* Mittagessen
* Eintritt und Führung Schloss Sanssouci

Tagesfahrt

Details
  • Preis pro Person
    59 €